Punkrock aus Hamburg


Moin, moin!


Aktuelles

Video "Solidarität"

 

Mit diesem Lied wollen wir unmissverständlich unseren Standpunkt klar machen. Unsere Demokratie erlebt gerade eine ernste Belastungsprobe und wir können nur hoffen, dass sie diese bestehen wird.

Die aktuellen Geschehnisse in Chemnitz und auch andernorts zeigen deutlich, dass man die Geschichte eben nicht endlich mal ruhen lassen kann. Nein, man muss die Erinnerung am Leben erhalten. Nur wer weiß, was im Dritten Reich geschehen ist und wie es dazu kommen konnte ist auch in der Lage zu erkennen, wohin uns die aktuellen fremdenfeindlichen Entwicklungen führen können, wenn wir sie nicht stoppen.

Allen sogenannten besorgten Bürgen sei gesagt, dass es der falsche Ansatz ist, etwa unserer Bundeskanzlerin vorzuwerfen, sie hätte alle diese Migranten ins Land gelassen. Richtigerweise solltet ihr die Regierung sowie der Europäischen Union dafür kritisieren, dass sie es seit Jahren versäumen ein nachhaltiges und humanitäres Migrationskonzept zu entwickeln. Abschottung kann keine Lösung sein und Menschen im Mittelmeer ertrinken zu lassen ist so ziemlich das Gegenteil von jenen europäischen Werten, die ihr angeblich verteidigen wollt.

Kennt ihr eigentlich das Sprichwort wonach man seine Mitmenschen so behandeln soll, wie man auch selbst behandelt werden möchte?

Das Lied in dem Video wurde noch von unserem früheren Sänger Heiko eingesungen. Es ist leider nicht obsolet geworden. Daher spielen wir es nach wie vor live bei unseren Konzerten.